Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Ausbildung und Kosten

Die Ausbilderin im Hundezentrum Siegerland Uschi Loth,  ist eine geprüfte  Assistenzhundeausbilderin , die zusätzlich sowohl Pädagogik als auch Tierpsychologie studiert hat. Sie  hat ein Konzept erarbeitet das auf der Ausbildung der Drogen- und Sprengstoffspürhunde basiert.  Wir bieten keine festen Kurse an, sondern sind der Meinung, dass speziell das extrem menschenbezogene Hypohundetraining sehr individuell gestaltet werden muss. Wir persönlich finden es natürlich sehr sinnvoll, wenn der Hund eine umfassende Gehorsamsgrundausbildung hat, lehnen aber die Begleithundeprüfung als geforderte Basis ab. Wir wünschen einen sensiblen, menschenbezogenen Hund, der auf kleinste Körpersignale achtet. Die Begleithundeprüfung mit ihrem militärischen Drill und den lauten Kommandos sind dieser Sache nicht förderlich.

Eine einigermaßen anerkannte Prüfung für Therapie-und Assistenzhunde gibt es zwar vom Berufsverband der Hundetrainer. Es muss aber deutlich darauf hingewiesen werden, dass die so oft gepriesenen Privilegien (ähnlich denen des Blindenhundes) ausschließlich in Verbindung mit einem Schwerbehindertenausweis gelten, den die meisten Diabetiker nicht haben. Darüber hinaus gehende Versprechungen sind gesetzlich nicht haltbar und unseriös. Mag sein, dass manch eine Institution vor dem Aufdruck auf dem Geschirr Respekt hat, aber es existiert kein Rechtsanspruch.

Deshalb werden wir auch weiterhin dem Wunsch des einzelnen Menschen entsprechend seinen Hund so weit ausbilden, wie er es möchte.
Manch einem reicht ja bereits ein Hund der bei Unterzuckerung bellt und der nächste möchte eben gern dass der Hund die Türen öffnet, Familienmitglieder holt oder sogar einen Notruf an Fremde apportiert.
Jedem Kranken muss klar sein, dass der Hund zwar eine grundsätzliche Bereicherung seines Lebens werden wird, dass es aber nie eine Garantie für seine Leistung und Zuverlässigkeit geben kann. Deshalb werden wir auch nie im Vorfeld Geld verlangen, sondern unsere Arbeit wird so bezahlt wie sie auch geleistet wird.
In Einzelstunden je nach Bedarf. Somit sind auch die Kosten sehr individuell und belaufen sich im Schnitt auf eine Summe von  maximal 1500,- €

Da  eine Kenndecke im Alltag recht hilfreich ist und einem so manche Tür öffnet, gibt es eine abschließende Prüfung, die neben den individuellen Tätigkeiten für den Diabetiker auch Elemente des Grundgehorsams eines gesellschaftsfähigen Begleiters prüft. Nur der erfolgreiche Test berechtigt zum Tragen der Kenndecke des Hundezentrums Siegerland !

diadecke3300