Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

VEGAS-Engel auf vier Pfoten

Vegas- unser Engel auf 4 Pfoten ...... oder vom Straßenhund zum Hypowarnhund Was machst Du mit Deinem Hund? Hypowarnhund, was ist das denn?” Erstaunt schauen mich Freunde und Kollegen an, wenn ich von meinem Vorhaben berichte, einen Straßenhund zu einem Hypowarnhund auszubilden. Ein solcher Hund kann Unterzuckerungen bei einem Diabetiker riechen und diese anzeigen. Dadurch können schwere Unterzuckerungen und ggf. ein Koma verhindert werden. Angefangen hat alles mit der Diagnose “Diabetes” bei unserem Sohn am 17.12.2010. Unser Sohn meisterte die neue Situation erstaunlich souverän, ganz im Gegensatz zu seiner Mutter. Nach zwei Nervenzusammenbrüchen und einem geliehenen Hund von einer Freundin, um mich auf andere Gedanken zu bringen, sagte mein Mann die unüberlegten Worte: Dann kauf Dir einen Hund.” Sofort fiel mir wieder ein, was ich über Hunde gelesen hatte, die bei Diabetikern Unterzuckerungen anzeigen können. Also suchte ich nach einem kinderliebenFamilienhund, mit einer guten Nase, intelligent und katzenfreundlich.Nichts leichter als das.....? Es wurde dann ein Jagdhundmix aus einer Tötungsstation in Griechenland. Vegas, damals noch Rene, hat unser Herz im Sturm erobert, aber es war schnell klar, das die Grundausbildung dieses Hundes wirklich Arbeit für mich bedeuten wird. Nur der Name konnte nicht bleiben. Vegas sollte es werden, “wenn sie Mist macht, dann können wir sagen : Las(s) Vegas!” Wir haben herzhaft über diesen Scherz gelacht und Vegas hatte einen neuen Namen. Kann man einen ca. 3 jährigen Straßenhund mit ausgeprägtem Jagdtrieb, Angst vor Männern und ohne jegliche Erziehung zu einem Hypowarnhund ausbilden? Nach eingehender Recherche im Internet war schnell klar, daß wir anscheinend eine Ausbildung des Hundes zu solch einem Warnhund gar nicht bezahlen könnten.Die Kosten, von denen auf unterschiedlichen Internetseiten zu lesen ist, gingen in die Tausende. Sa mußte ich mich wohl oder übel nach einer anderen Lösung umsehen. Also war ich schon fast soweit, mich über die Ausbildung von Drogenspürhunden zu informieren, um zur Not auf eigene Faust zu versuchen, Vegas auszubilden. Aber wie? Da half uns der Zufall und mein schlabberiges Mundwerk. Ich erzählte allen möglichen Leuten von meiner Idee. Dabei bekam ich von einer Diabetes-Assistentin im Krankenhaus in Hagen einen Tip und über Umwege kam ich zum Hundezentrum Siegerland und der Trainerin Uschi Loth. Was für ein Glücksfall, wie sich noch herausstellen sollte. Ein rothaariger Feuerschopf begrüßte uns und wir waren uns sofort sympathisch. Das war schon einmal die halbe Miete.Doch eine Frage brannte mir auf den Nägeln.Ist Vegas geeignet zu einem Diabetes- oder Hypowarnhund?Wenn ich Uschi vorher gefragt hätte, ob wir uns Vegas anschaffen sollten, wenn wir diese Ausbildung vorhaben, dann hätte sie abgeraten. Eine ehrliche Einschätzung der Erfolgsaussichten, denn wie gesagt, Vegas ist bereits 3 Jahre, hat viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht und hat einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb. Doch es sollte schon wieder anders kommen! Schon am ersten Tag zeigte Vegas, was alles in so einem Straßenhund stecken kann. Sie absolvierte in 3 Sitzungen von jeweils ca. 10 Minuten das Lernpensum der nächten 3 Tage.Ich war stolz auf meine “Schnecke”.Jeden Tag machte Vegas begeistert mit. Am vierten Tag haben wir eine Probe von einem anderen Diabetiker bekommen und konnten mit Vegas ausprobieren, ob sie nach meinem Geruch, meinem Shampoo, meinem Waschmittel, meinem Eigengeruch, meinem Haarspray, meinem........, suchte oder ob sie schon verstanden hatte, daß sie nach diesen paar Molekülen Hypogeruch suchen soll.Zielsicher suchte sie aus allen neutralen Proben, diese eine Probe mit dem Hypogeruch des anderen Diabetikers heraus. Ich kann nur sagen, eine Gänsehaut jagte die andere. Es war klar, wir können es wirklich schaffen! Da Vegas nicht bellt, haben wir uns für Kratzen als Anzeige für eine Unterzuckerung entschieden. Später soll der Hund bei einer Unterzuckerung unseres Sohnes nachts eine Funkglocke bedienen, da sie wg. des Hochbettes nicht an ihn herankommen kann, um zu kratzen.Klar”, dachte ich, “und Steno lernt sie dann morgen.”Aber am fünften Tag haben wir geübt, daß Vegas mit ihrer Pfote auf einen Punkt am Boden tritt. Später haben wir es dann mit einem Buzzer ausprobiert, der mit einer Funkklingel gekoppelt ist. Vegas hat tatsächlich auf diesen Buzzer getreten. An der Verknüpfung, daß sie selbstständig entscheiden muß, wann trete ich auf diesen Buzzer, müssen wir noch lange arbeiten, aber der Anfang ist gemacht. Im Hundezentrum Siegerland haben wir für die Einzelstunden den ganz normalen Preis bezahlt und somit wird Vegas Ausbildung uns ein paar hundert Euro und nicht ein paar tausend Euro kosten. Außerdem haben wir eine Trainerin kennen gelernt, die ihren Beruf lebt und uns hilft, unseren Traum von einem Hypowarnhund zu erfüllen. Bis Vegas zuverlässig alle Unterzuckerungen anzeigt und die Funkglocke bedienen kann, wird noch die eine oder andere Einzelstunde bei Uschi Loth ins Land gehen.Die Ausbildung steht und fällt allerdings mit meiner Geduld und Konsequenz. Jeden Tag werde ich mit Vegas üben, sie motivieren und loben. Nur zwei Wochen nach unserem “Ausbildungsurlaub” in Burbach hat Vegas das erste Mal bei mir eine Hypo (Unterzuckerung) angezeigt, die ich nicht bemerkt hatte.Ich war im Streß und hatte nicht auf die Anzeichen für eine Unterzuckerung geachtet.Auf einmal fing Vegas an, wie wild an mir zu kratzen. Als ich nicht sofort reagierte, da ich ja der Meinung war, ich wäre nicht unterzuckert, ist Vegas mit den Vorderpfoten auf meinen Schoß geklettert. Dort hat sie wie verrückt an meinem T-Shirt gekratzt und keine Ruhe gegeben, bis ich gemessen hatte und feststellen mußte: Ich hatte wirklich eine Unterzuckerung (58mg/dl). Wir haben noch einen langen Weg vor uns und müssen jeden Tag üben. Wenn Vegas uns aber dabei helfen kann, daß wir einen zusätzlichen “Scanner” an unserer Seite haben, der uns warnt, wenn Simon unterzuckert, ... ... dann hat sich alle Arbeit gelohnt. Vegas ist auf jeden Fall unser Jackpott, eben unser Engel auf 4 Pfoten. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung Heike Lemmer heikelemmer@aol.com